18 Fragen an Jennifer Holst

18 Fragen an Jennifer Holst


Ausbildung/Auszeichnungen:
autodidakt / Gold Cake Germany 2015 in Esslingen

Tortenphilosophie: 
Fokussiere dich auf Qualität, nicht Quantität.

Was ist dein unverwechselbarer Stil ?
Immer wieder zu versuchen mich und andere zu überraschen.

Wie bist du zu dem Torten und dem Business gekommen? Was hat dich da hin gebracht, wo du heute bist?
Signifikante Meilensteine
Mein erster Schritt in die Tortenwelt war der spezielle Wunsch meine ältesten Sohnes vor 5 Jahren.
Mein größter Ansporn mich im Bereich Figuren und 3D Torten weiter zu entwickeln, war Theresa Täubrich, eine außergewöhnliche Künstlerin und gute Freundin.
Ich habe ihre Entwicklung über Jahre verfolgt und sie als Vorbild für die eigene Entwicklung gesehen.

Ghost Rider 3D Torte

Gibt es ein Projekt das wirklich außergewöhnlich ist oder auf das du sehr stolz bist?
Meine erste, komplexe Figur; Cyadea, die Spinnenkönigin.
Sie war ein Meilenstein für mich, da sie mir mein Potential aufgezeigt hat und es das erste mal war, dass ich an einer Kollaboration teilgenommen habe.

Hast du eine Lieblingstorte?
Eine sehr schwierige Frage, denn jede Torte und Figur hat ihre eigene Geschichte.
Meine schlüpfende Schildkröte gehört auf jeden Fall dazu, bei den Figuren der Bibliotheksgeist und der rote Drache.

Welche Tipps kannst Newcomern mitgeben?
Sei geduldig mit dir selbst.
Entwickel dich stets weiter.
Sei jederzeit für offen für Tipps und neue Ideen.
Vertraue dir selbst, die einzige Grenze die es gibt, ist dein Zögern.
Vergleiche dich nicht mit anderen oder versuche sie zu kopieren. Jeder hat seinen eigenen Stil

Wenn du kein Tortenkünstler wärst, was würdest du dann tun ?
Ich würde gern als Geologisch- /Paläontologischer Präparator arbeiten. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung in diesem Beruf und es ist mein Traumjob.

Wie sieht ein “ typischer “ Tortentag bei dir aus ?
Jeder Tag ist eine neue Herausforderung. Die Schwierigkeit ist die Balance zwischen Verpflichtungen und der Kreativität zu finden. Kinder und Familie stehen bei mir an erster Stelle. Sehr oft muss ich flexibel sein und freie Zeitfenster spontan nutzen. Meistens arbeite ich Abends, wenn die Kinder im Bett sind.

Was machst du während der Arbeit?
Musik hören, entspannen und die Zeit vergessen.

Was ist immer auf deinem Desktop?
Ein Link zu unserem NAS, auf dem alle meine Daten und Bilder gespeichert sind.

Welche Farben sind für dich essentiell? Und welche Werkzeuge?
Die Puderfarben von Magic Colours, weil ich ihre Farbintensität und Feinheit liebe.
Und ein spezielles, kleines Holzwerkzeug. Es ist perfekt für das Modellieren filligraner Parts.

Wie gehst du bei der Umsetzung einer Torte vor?
Meistens mache ich eine grobe Skizze und zeichne die Statik und das Grundgerüst mit ein, wenn es einen schwerelos- Effekt haben soll.

Hast du irgendeinen Aberglauben in Sachen Torten?
Nein

Wer ist dein Lieblingskünstler in dem Business und warum?
Emma Jayne, Karen Portaleo und Marta Hidalgo.
Alle diese großartigen Künstler sind bescheiden, freundlich, fokussiert, haben ihren eigenen Stil und konzentrieren auf Qualität, nicht Quantität. Diese Eigenschaften sind meine persönlichen Ziele.

Wer oder was inspiriert dich?
Surfen durch das Internet um nach Anregungen zu suchen.
Menschen / Tiere auf der Strasse / im Zoo.
Meine Kinder, da wir immer gemeinsam an dem Design ihrer Geburtstagstorten arbeiten.

Welche kommenden Trends siehst du im Tortenbuisness?
Ich denke Figuren werden ein Comeback haben, da der Trend für Büsten seinen Höhepunkt bereits überschritten hat.
Grundsätzlich denke ich, dass der Trend zu einfachen und klarem Design geht, welche leichter nachzumachen sind.
Mehr unterschiedliche und außergewöhnliche Strukturen in Kombination mit einer klaren Farbkomposition.

Wenn du für jemand berühmten aus der Weltgeschichte (Vergangenheit oder Gegenwart) eine Torte herstellen dürftest, wer wäre es und warum?
Das Schönste ist Torten und Figuren für Familie und Freunde zu kreieren.

Was ist dein Nächster Schritt?
Mal mit Airbrush zu arbeiten, denn ich habe es bisher noch nicht ausprobiert.
Blumen sind nicht so mein Ding, aber ich möchte mich in dem Bereich weiter entwickeln.
Vor allem Fokus auf meine eigenen Ideen, da ich mitunter einigen seit 4 Jahren in der Schublade liegen und bis heute nicht umgesetzt habe.

Kommentar verfassen

Back To Top
Language