Periwinkle Kleidung

Periwinkle Kleidung

Bei der Fertigung meiner Periwinkle Figuren habe ich versucht, die typische Blattstruktur auf der Kleidung nachzustellen. Mit dieser kleinen Bilderserie möchte ich euch den Vorgang kurz erläutern.

Ich habe dafür viele lange und dünne Schnüre per Hand gerollt und auf den nackten Oberschenkel mit Zuckerkleber in der erforderlichen Position befestigt. Danach habe ich den gefärbten Fondant ausgerollt, in Form geschnitten und auf dem Oberschenkel fixiert. Mit einem stumpfen Modellierwerkzeug habe ich die Blattmaserung entsprechend herausgearbeitet.

Die Federn habe ich mit Rollfondant selbst hergestellt. Leider habe ich diesen Schritt nicht fotografiert, versuche ihn aber zu beschreiben:
Dafür rollt man den Fondant sehr dünn aus und modelliert den Federkiel vorsichtig mit einer Pinzette. Mit einem Zahnstocher habe ich die Federstruktur auf dem Fondant aufgebracht. Die fransige Federstruktur am Rand habe ich dadurch erreicht, dass ich mit einem nadelähnlichen Modellierwerkzeug den Rand ausgefranst habe, d. h. in ganz kleinen Abständen in den Fondant gestochen. Dadurch franst dieser aus und lässt sich in Form bringen.

Für das Oberteil habe ich mir Mittels Papier eine entsprechende Schablone angefertigt und als Schnittmuster verwendet. Da das Oberteil nicht komplett am Körper liegt, muss man hier die Blattstruktur auf die Kleidung selbst mit Zuckerkleber aufbringen. Das erfordert etwas Geschick und vor allem zügiges Arbeiten, da sonst die Masse schnell trocken und rissig wird. Sind diese komplett, dreht man die beiden Einzelteile des Kleidungsstücks herum und arbeitet die Blattstruktur mit einem stumpfen Modellierwerkzeug heraus. Anschließend wird zuerst der hintere Teil des Oberteils an der Figur befestigt, da der vordere Teil an den Seiten überlappt und den Abschluss bildet.